°o°herzlich willkommen auf meinem weblog°o°

Herzlich Willkommen. Schön, dass du hier her gefunden hast. Über Kommentare oder einen Gästebucheintrag würde ich mich sehr freuen.
Lieben Gruß norabella


  Startseite
  Archiv
  Ich bin...
  Bilder
  Erinnerungen
  Links
  Downloads
  Gästebuch
  Kontakt
 


Du bist der
by Motorrad-Motorroller.de
...ste Besucher!


http://myblog.de/norabella

Gratis bloggen bei
myblog.de





I am ok

Guten Morgen, es geht mir gut.
Nachdem ich mich gestern hinsetzte und mich mal fragte, was eigentlich los ist, gelang es mir doch noch die Verhaltensanalyse zu schreiben. Denn ich weiß, dass es am Freitag nicht okay war, einfach weiterzusaufen. Was hat das für einen Sinn? Aber ich habe einfach mal wieder den Punkt verpasst, an dem ich aussteigen sollte aus der Situation und mir klar machen sollte, was ich hier eigentlich gerade tu und warum. Denn in 90% der Fälle ist es Kompensationsverhalten.
Nachdem ich also die Verhaltensanalyse geschrieben und den Abwasch gemacht habe, bin ich zu Fuß mit meinem MP3-Player bis ans andere Ende der Stadt gelaufen, wo ich bei einer Freundnin zum DVD-Abend verabredet war.
So ganz ohne Alkohol, so ganz einfach, obwohl in der Stadt jede Menge Parties stattfanden, heute ist schließlich der 1. Mai und die meisten Altersgenossen liegen noch verkatert in den Kojen oder irgendwo im Stadtpark.
Wir redeten, es tat gut. Sie erzählte von sich, ich von mir. Ihre Schwester und ihre Freundin waren auch noch da, die waren beide auch sehr nett.
Wir schmierten uns Cracker mit Frischkäse und aßen jede Menge Oliven und Baguette. Wir sahen zu erst den Film "Allein", den ich schon 3x gesehen und auf DVD mitgebracht habe, welcher sie sehr berührte. Und ich wette, sie denkt heute noch darüber nach.
Sie hat ihn nicht mißverstanden, vielleicht war er sogar eine Hilfe, damit sie mich verstehen kann - aber das tut sie auch schon so. Um uns den Rest zu geben haben wir anschließend die Langfassung von "Almost Famous" auf Englisch gesehen - ein toller Film, der einen in einer tolle Stimmung versetzt.
In der letzten Zeit gucke ich viele Filme und bin beeindruckt, wie Filme einen in bestimmte Stimmungen versetzen können. Ich liebe es.
Um 1:15 war ich zu Hause, aber irgendwie nicht müde. Also surfte ich noch etwas im Internet, legte mich schließlich gegen 2:30 Uhr doch schlafen. Aber ohne die Schlaftablette wäre das nichts geworden. Mein Kopf war voll von Gedanken, die sihc nicht sortieren ließen und vielleicht war ich einfach zu faul, diese zu sortieren.

Heute ist der erste Mai und dies ist ein Feiertag, dessen Sinn ich nicht verstehe.
1.5.06 12:01


Like a rolling stone

...im up again.
Die Sonne scheint durch mein Fenster und verbreitet eine wunderschöne, morgendliche Atmosphäre, die Frauenberatungsstelle wird sich hoffentlich über die Dauerbeschallung mit Bob Dylan freuen. Ich habe wieder lange geschlafen, erst gar nicht gut, dann zwischen 7:00 und 11:00 Uhr um so besser - ich habe geträumt, mit meinen Eltern nach Mittelamerika zu fliegen. Den Atlantik hatten wir bereits überquert und wir flogen über die Südstaaten, als ich den schönsten Sonnenuntergang meines Lebens sah - blutrot war der Himmel verfärbt - man konnte weiter sehen, als der Horizont reicht. Unendlich viel Land, Felder... und meine Mutter war dem Nervenzusammenbruch nahe, Flugangst.
Ich war voller Freude über den bevorstehenden Urlaub am Strand, völlig frei, so, wie ich es mir immer gewünscht habe.

Gestern abend war ich noch bei einer guten Freundin, die heute ihre praktische Prüfung (Ausbildung) hat, ich drücke ihr in diesem Moment alle Daumen, die ich habe - vorrausgesetzt ihre Prüfung findet statt, da ihre Arbeitgeberin krank ist, so sagte sie es zumindest, als sie mich heute morgen um 7:00 Uhr aus dem Bett klingelte.
Es macht mich immer etwas traurig, mit anzusehen, dass meine Klasse nun schon so weit ist - ich werde die ganze Prozedur im nächsten Jahr wiederholen.

Ich muss einkaufen.
2.5.06 11:59


Love, Janis



Wow, ist das ein Wetter.
Erst war ich einkaufen, atmete den wunderbaren Duft der Keksfabrik sowie den der unzähligen blühenden Bäume ein und erfreute mich an der Sonne, die sogleich meine Arme rot schimmern ließ. Um 9:00 Uhr wurde ich vom Postboten aus dem Bett geklingelt, der mir das bestellte Buch brachte - Love, Janis - die Biographie von Janis Joplin.
Da ich in der Psychiatrie beschlossen habe, eines Tages Rockstar zu werden und ich Janis Joplin als Vorbild gewählt habe, schien mir dieses Buch ein guter Anfang zu sein.
Am Mittag setzte ich mich in den Park gegenüber meines Hauses und las das Buch. Es dauerte nicht lange, da gesellte sich ein Obdachloser zu mir, mit Schlapphut und selbstgedrehter Zigarette. Er sah, was ich las, und wir kamen ins Gespräch. Er erzählte mir von seinen Reisen und schenkte mir erst einen krümel Hasch, anschließend Hecke, die wunderbar nach Marijuana duftete.
Ich ziehe solche Menschen magisch an. Ich wollte ihm seinen Stoff zurückschenken, er aber, bekifft wie er war, sagte, dass er glücklich sei und es nicht bräuchte. Ich solle es weiterverschenken an jemanden, den es glücklich machen könnte.
Den Nachmittag verbrachte ich lesend bei meinen Eltern auf der Terasse. Das Dorf macht mich wahnsinnig. Ich hasse all diese Menschen, die einen mit großen Augen angaffen und denken, sie wüssten alles über einen. Diese Menschen haben nichts besseres zu tun, als sich in das Leben anderer einzumischen.
Abends war es dann so weit - ich trat meinen Dienst in der Kneipe an und schmierte jede Menge Baguettes. Glücklich, aber verwundert, denn die Muskeln meines rechten Armes waren nicht mehr so recht in Form, sodass mir das Schneiden des Schafskäses etwas schwer fiel.
Nach Feierabend trank ich noch ein Bier in der Rockkneipe nebenan und ging dann schlafen.
Endlich habe ich meine Heizung ausschalten können. Yeah.
4.5.06 10:51


Oh shit

Man... Doofheit tut weh, im wahrsten Sinne des Wortes. Ich kam gestern auf die gloreiche Idee, in meinen Flipflops loszugehen - erst die Überweisung von meiner Ärztin holen - und danach wars auch schon vorbei. Mit ach und krach habe ich es noch nach Hause geschafft, habe mir die Füße verpflastert und bin dann noch zum Bahnhof geradelt um pünktlich zur Skillgruppe zu kommen. Habe selten solche Schmerzen gehabt...
gestern abend dann noch 4 Bier und den Mittag habe ich heute damit verbracht, mir die Blasen aufzupiksen - denn morgen muss ich arbeiten und ich kann kaum laufen.
Den heutigen Tag werde ich hier in meinen vier Wänden verbringen und nicht viel machen.
5.5.06 16:05


Liebe Steffi,

vielen Dank für deinen (meinen Ersten!) Gästebucheintrag. Meinen Füßen geht es schon etwas besser, ich habe die Blasen aufgepiekt und habe mich dabei richtig diabolisch gefreut, es hat aber gar nicht weh getan, war nur mal eine ganz neue Erfahrung .
Klar hab ich selber dran Schuld. Mir passieren zur Zeit immer wieder so total dämliche Dinge, die ich hätte verhindern können, hätte ich mal meinen Kopf eingesetzt. Aber meine Gedanken schwirren anscheinend irgendwo anders herum...
Eben war ich also mit meinen Eltern (jawohl, mein Dad kam auch noch dazu) in einem Café ganz hier in der Nähe. War komisch.... mein Vater war mal wieder so still... der hat nichts zu fragen. Er sagt meiner Mom, dass ich ihn interessiere, aber warum kann er es mir einfach nicht zeigen?
Dann kamen wieder die Gedanken von gestern abend... die verdammten "Gott, was bin ich für ein Loser?"-Gedanken, die sich zur Zeit durch alles mögliche provozieren lassen.
Hm... blöde Zeit.
5.5.06 19:09




Ich habe mir von meiner Mom die Gitarre mitbringen lassen. Nun steht meinem Plan vom Rockstar-sein wohl nur noch etwas Übung bevor.
5.5.06 19:14


Man kanns kaum glauben....

....aber ich bin tatsächlich schon wach.
Gegen 23 Uhr habe ich mich gestern abend in die Kiste begeben - völlig nüchtern - (okay, 1 Schlaftablette) und fand mich alsbald im Lad der unendlichen Träume wieder.
Und heute habe ich es endlich geschafft.
Ich werde mit meinen Eltern in die Stadt fahren können.
Meine Füße sind schon fast völlig verheilt und sind schon ganz heiß auf erneute Überbeanspruchung.
Ich brauche Kleidung. Irgendwas....
6.5.06 08:11


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung